Golden Retriever Zucht in Lenzburg

Barbara

Der Traum vom eigenen Hund hat sich für mich vor 17 Jahren erfüllt: die erste Golden Retriever Hündin zog in unsere Familie ein. Das Zusammenspiel von Mensch und Hund hat mich von Anfang an fasziniert und zum Nachdenken angeregt. Als Rudeltier ist es für den Hund überlebenswichtig, mit uns zu kooperieren, uns zu verstehen, aber verhalten wir uns so, dass er eine Chance hat, zu reüssieren? Als Menschen kommunizieren wir hauptsächlich mit der Stimme, während der Hund dieses Instrument kaum anwendet. Wie gehe ich also vor? Wann wende ich mich vom Hund ab, renne davon, klatsche in die Hände? Wann gehe ich geradewegs auf ihn zu, schaue ihm in die Augen, baue mich in voller Grösse vor ihm auf? Wann ist es Zeit, ihn zu streicheln und zu liebkosen, und wann ist sachliche Korrektur angesagt?


 

Auch wenn der Hund mit uns zusammenlebt, wir ihn lieben und das beste Futter für ihn auswählen, möchte er Tier blieben und als solches behandelt und respektiert werden. Er ist kein kleiner Mensch auf vier Pfoten in einem Pelz, eher ein unterwürfiger, juveniler Wolf. Oder was würden Sie von einem Zoo denken, der am Wolfsgehege ausschildert: "Ich bin das Wolfsmami Toska und habe vier süsse Babies bekommen."?

Regelmässiges Training, Fortbildung und der Austausch mit Menschen, die ein tieferes Verständnis für den Hund haben als ich, sind für mich unverzichtbar und immer wieder eine grosse Bereicherung.

So wachsen die Welpen bei uns auf

Wir betreuen und führen die Welpen in den ersten acht Wochen nach der Geburt. Die ersten drei Wochen leben die Welpen zusammen mit der Mutterhündin in unserem Haus, danach sind sie tagsüber im Garten, wo ihnen nebst der gewachsenen Natur ausreichende Spielmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Ist das Wetter garstig, können sie sich in ein beheiztes Gartenhaus zurückzuziehen. 

Ab der vierten Woche erhalten sie Besuch von ihren zukünftigen Besitzern. Dabei sollen diese ein Gefühl für Alltagssituationen entwickeln und die eigenen Fähigkeiten im Umgang mit dem Welpen einschätzen lernen und erweitern können. Sie erfahren auch, wie der Welpe lernt, sich einzuordnen und an den Menschen zu binden. Unser Ziel ist es, ruhige, entspannte, gute führbare und neugierige Welpen in die Hände der zukünftigen Besitzer zu geben!


Thomas

Während Barbara sich intensiv um die Hunde und ihre Erziehung kümmert, engagiere ich mich im Handwerk, in der Technik und in der Fotografie. Ich pflege die Internetseite, die Zuchtdatenbank, die statistische Erfassung von Gesundheit und Gewicht von Zuchthündin und Welpen. Für mich ist es zentral, dass wir in unserer Kommunikation verständlich, konkret, transparent und ehrlich sind. Bei der Zuchtauswahl achten wir zuerst auf hervorragende Gesundheitswerte, wir streben optimale Ausprägung der Retrieverqualitäten an, und zuletzt spielt unser persönlicher Geschmack auch noch mit. Gemeinsam mit Barbara beurteile ich die Welpen in ihrem Charakter und ihren Neigungen. Ich freue mich immer, mögliche Käufer kennenzulernen, und mitzuhelfen die Welpen möglichst passend unseren Käufern zuzuweisen. Ich mag an unseren Hunden, dass sie immer zufrieden sind, immer gerne mitkommen, immer ein guter Grund für einen Gang an die frische Luft sind.